Der Vorraum zum Kirchenzimmer  

Vorraum     
Charakteristische Gestaltungselemente für den Vorraum sind zum einen eine Mischung zwinschen  einem  Elch- und Hirschgeweih oberhalb des Zugangs zum Kirchenzimmer, zum anderen zwei Gedenktafeln an Otto Caracciola, den Erbauer des Weinkellers. Das Geweih soll schon zu Zeiten des kleinen (späteren Rennfahrers) Rudolf Caracciola an  dieser Stelle gehangen haben. Die beiden Tafeln wurden nach  der Schließung 1971 entfernt und befinden sich heute am Kwartier  Lateng, der ehemaligen Wäscherei des von Otto Caracciola erbauten  Hotel Fürstenbergs. Deren heutiger Eigentümer erlaubte es, Kopien zu fertigen, die hier wieder an der ursprünglichen Stelle fast in die noch originalen  Bohrlöcher aufgehängt wurden.   


Text linke Gedenktafel:
Der Internationale Verein
der Gasthofbesitzer widmet diese Gedenktafel an der
Stätte seines Wirkens zu bleibender dankbaren Erinnerung
 seinem Gründer und langjährigen Präsidenten Herrn Otto
Caracciola geb. 31. Mai 1815 gest. 2. Januar 1886

Text rechte Gedenktafel: Dem Herrn Otto Caracciola
geb. 31.5.1815, gest. 2.1.1886 dem treuen Freunde dem
jederzeit hilfsbereithen Berather dem eifrigen Förderer
des Gemeinwohls widmen diese Tafel Remagen im Sept
1886. Mitbürger und Freunde




           
zurück zu aktuelle Fotos im Grundriss

                                 zurück zur Startseite

                 
Die rechte Tafel hat auch einmal links direkt hinter dem Eingangstor zum Weinkeller Am Spich 2 gehangen.
                     Vorraum
Die Stelle ist heute noch an der charakteristischen Rundung (unter der Reflexion vom Blitz) im abgeplatzten Putz und auch an den vier Bohrlöchern erkennbar. Unbekannt ist, wer die Tafel umgehängt hat und wo in der gleichen Zeit die linke Tafel hing.